the Expanse

Um es gleich zu sagen, ich bin ein Fan der Serie, nicht so sehr der Bücher. Das ist wohl der Tatsache geschuldet, daß man einem Movie bestimmte Schwächen eher vergibt, als einer geschriebenen Geschichte – und natürlich, daß die Drehbuch-Autoren einen verdammt guten Job machen, die Fehler der Bücher auf dem Bildschirm auszubügeln.

Ehrlich, die Serie ist hundertmal besser, als die Bücher. Ich würde sagen, im Moment ist „the Expanse“ eine der drei besten SciFi-Produktionen der letzten 20 Jahre. Die Bücher sind eher mäßig (wenn auch besser, als vieles, was ich in letzter Zeit so in dem Genre gelesen habe…).

Sei dem, wie es wolle, zumindest hat es mich dazu gebracht, ein paar schöne Arbeiten zu fertigen. Ich wollte mal einen neuen Strich-Stil ausprobieren. Einen, der sehr typisch ist, zB für Story-Noir Arbeiten. Was liegt da für ein Motif nahe? Klar, Miller!

Detective Josephus Miller

Der ging recht schnell von der Hand und ist auch ganz gut geworden. Das brachte mich auf die Idee, den Stil etwas weiter zu treiben. Statt ausschließlich vertikale Lines zu nutzen, warum nicht diagonal? Über Kreuz? Aber mit welchem Motif? Ich kam darauf, mal die coolsten Charaktere der Serie nacheinander in jeweils einem anderen Stil zu zeichnen. Miller ist eindeutig Numero Uno, Nummer Zwei war nicht schwer zu finden:

Naomi Nagata

Das war allerdings ’ne ganz andere Nummer, als es das Miller-Bild war. Das hier war echte Arbeit. Über elf Stunden reine Screen-Zeit. Naja, was soll’s, jemand wie Dominique Tipper ist wohl die Mühe wert.

Nummer Drei, ganz klar, ist her majesty her-self: Avasaralla.

stellvertretende Unter-Generalsekretärin Chrisjen Avasaralla

So schnell pack ich keine orientalische Ornatstickerei mehr an. Auch nicht in klassischer Line-Technik, die ich am besten beherrsche.

Nummer Vier hab ich dann in Kreide angefertigt, diesmal fiel die Wahl auf Alex Kamal, den Piloten.

Alex Kamal

Zu Nummer Fünf, Amos Burton oder Fred Johnson bin ich leider nicht mehr gekommen.